Rezension: Sag kein Wort – Raphael Montes

20170716_160619-01.jpeg

Titel: Sag kein Wort

Autorin: Raphael Montes

Seiten: 320

Verlag: Limes Verlag (26. Juni 2017)

ISBN: 978-3809026785

Preis: EUR 19,99 (Gebundene Ausgabe)

Leseprobe

 

Klappentext:
Téo Avelar ist Einzelgänger. Er hat nur wenige Freunde, und am wohlsten fühlt er sich im Seziersaal. Echte menschliche Gefühle bringt er nur für sein dortiges Studienobjekt auf – bis er Clarice begegnet. Téo ist davon überzeugt: Sie ist die Frau seines Lebens. Er beginnt, sie zu verfolgen, macht ihr Geschenke, ist geradezu besessen von ihr. Als Clarice ihn abblitzen lässt, greift Téo zu extremen Mitteln, um ihre Zuneigung zu gewinnen: Er entführt sie, hält sie gefangen. Nichts und niemand soll seinem glücklichen Leben mit Clarice in die Quere kommen …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Raphael Montes ist sehr flüssig und zeitgemäß. Er benutzt eine leicht verständliche Sprache. Die Spannung hat zwischendurch ein paar mal etwas nachgelassen, wenn er die Szenen etwas zu sehr ausgeführt hat, was ich persönlich nicht ganz so schlimm fand, da die Spannung schnell wieder da war. Die einzelnen Kapitel haben eine sehr angenehme Länge. Raphael Montes schafft es immer wieder, einem eine Gänsehaut zu bereiten. Dies schafft er auch durch viele unvorhersehbare Wendungen in dieser Gesichchte.

Cover:

Zu dem Cover kann ich nur eines sagen: WOW! Ich finde es wunderschön. Dieser spezielle Ausschnitt des Gesichtes. Dieser Blick. Dieses Buch wäre ein absoluter Cover-Kauf geworden und ich bin froh, dass die Geschichte genauso toll ist, wie das Cover!

Meinung:

Dieses Buch hat mich unglaublich begeistert. Der Protagonist Téo ist eine faszinierende Figur. Er ist ein Einzelgänger und fühlt sich im Seziersaal am wohlsten. Er hat eine besondere Beziehung zu Gertrudes. Die Leiche, die er anfangs seziert. Mit ihr kann er über alles reden, sie hört ihm zu und widerspricht nicht. Dadurch merkt man sehr früh, wie speziell Téo ist. Dann trifft er auf Clarice. Er verliebt sich sofort in sie und weiß: Entweder Clarice oder keine. Sie ist die Liebe seines Lebens. Er versucht sie für sich zu gewinnen, doch Clarice hat kein Interesse an ihm. Dadurch muss er ihr mit härteren Mitteln zeigen, dass er der Mann ist, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen will.

Was ich sehr toll an diesem Buch finde ist, dass der Autor aus der Sicht des Psychopathen schreibt. Das macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Was auch sehr gut gelungen ist, ist die Tatsache, dass Téo immer wieder sagt, wie toll er ist. Dass er alles richtig macht und Clarice irgendwann auch einsehen wird, wie gut er zu ihr ist. In Wirklichkeit macht er das komplette Gegenteil und macht sich sogar strafbar mit seinen Handlungen.

Clarice ist eine sehr starke Persönlichkeit. Sie lässt sich nicht entmutigen und versucht immer wieder aus den Situationen zu entkommen. Obwohl es von Tag zu Tag immer aussichtsloser zu werden scheint, gibt sie nicht auf und kämpft immer weiter. Sie geht an die Dinge mit einer Taktik heran, die ich unglaublich mutig und faszinierend finde. Clarice hat mir vom Charakter her fast noch besser gefallen, als Téo. Was mir auch wirklich gut gefallen hat ist, dass die besondere Beziehung zu Gertrudes ebenfalls immer wieder einen Platz in der Geschichte findet.

Das Ende kam für mich etwas zu schnell. Die End-Szenen hätte man ruhig noch etwas weiter ausführen können. Gerade als die Spannung ins Unermessliche stieg, war die Geschichte vorbei. Ein absoluter Nervenkitzel und über das Ende denke ich noch jetzt nach. Gerade der letzte Satz (den ich hier natürlich nicht spoilern werde) lässt mich einfach nicht in Ruhe.

Diese Geschichte ist schockierend und emotional, mit vielen unerwarteten Wendungen. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Fazit:

Dieses Buch hat mich emotional zerstört. Ich habe es mittlerweile vor gut einer Woche beendet und es beschäftigt mich noch immer. Vor allem das Ende war mehr als unerwartet. Ich weiß nur leider noch immer nicht, ob ich das Ende brillant finden soll oder total schlecht.

Allerdings denke ich auch, dass der Autor sein Ziel erreicht hat, wenn man noch Tage oder Wochen später über das Buch nachdenken muss.

Fazit: vier von fünf ♥♥♥♥

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Buecherwurmjana

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s